Wenn es ein Problem gibt, muss schnell eine Lösung gefunden werden. Doch der direkte Support eines IT-Dienstleisters ist unter Umständen sehr zeitaufwendig und für Termine vor Ort teuer

Teamviewer und eine Internetverbindung – mehr braucht es nicht

Die Voraussetzungen dafür sind denkbar simpel. Zum einen muss auf beiden Computern das Programm Teamviewer installiert sein. Danach benötigt man prinzipiell nur noch eine Internetverbindung, über die per verschlüsselter Verbindung der Zugang von uns zu Ihrem PC hergestellt werden kann. Wenn die gemeinsame Sitzung abgeschlossen ist, schließen Sie das Programm und es ist ohne Ihr Zutun kein Zugriff mehr möglich.

Sobald die Verbindung steht, kann der Support auf den Kunden-Computer zugreifen, als wenn es der eigene wäre. Eine einfache Zugriffsvariante, wenn man bedenkt, dass dadurch ein persönlicher Besuch eines IT-Mitarbeiters vor Ort wegfällt, falls das Problem durch eine Fernwartung gelöst werden kann.

Darüber hinaus erspart Teamviewer komplizierte Erklärungen via Telefon. Auf Grund der Tatsache, dass der Dienstleister live auf dem Kundenrechner agieren kann, sieht der Kunde was passiert und muss nicht versuchen, nach den Anweisungen, die er von seinem IT-Dienstleister am Telefon bekommt, zu handeln.

  • w-facebook
  • Twitter Clean